Startseite
  Archiv
  Perde
  Typisch Alina....
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    pinkypeachykitschy

   
    sugarless

    - mehr Freunde

   Klausi
   Maddy

http://myblog.de/zitronenkind

Gratis bloggen bei
myblog.de





Voellig verplant in Malta

So, nun sind wir also in - verzeihung, ich meine natuerlich auf -  Malta. Hat auch lange genug gedauert wenn man bedenkt dass alleine die Ankunft um 5 Stunden hinausgezoegert wurde, und dass nur weil wir von unseren Vertrauenspersonen gnadelos und voellig mitleidslos im Stich gelassen wurden (mit "Ankunft in Malta" setze ich  "Ankunft in der Wohnung" gleich, schliesslich wird es erst dann richtig amtlich). Statt uns wie vereinbart am Bahnhof abzuholen hat uns der werte Jean-Luc, der in wirklichkeit auch gar kein echter Franzose ist, ohne Nachricht oder zumindest eine kleine Hilfestellung, meinentwegen auch in Form einer Brotkrumenspur, zurueckgelassen. 3 Stunden haben wir ausgeharrt in der Hoffnung auf einen schmucken jungen Mann der uns verzweifelt in die Arme nimmt und sich unter Traenen fuer die Verspaetung und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten entschuldigt die er uns zugemtutet hat. Nichts! Gar nichts! Die Schule war nicht zu erreichen, in der Sprachschule war niemand keiner und ausser unserer eigenen Adresse und der unseres Vermieters hatten wir keine Telefonnummern oder e-mail Adresse. Was also tun?

 Vernuenfig wie wir numal sind kauften wir uns einen Schokoriegel, huebschten uns am Flughafenklo noch ein letztes mal auf und machten uns dann auf die Suche nach der naechsten Bushaltestelle. Was haetten wir auch sonst machen koennen? Ok, wir haetten auch ein Taxi nehmen koennen, aber hallo? 37 Euro?! Gut dass Madeline und ich beide ziemlich geizig sind und so keiner von uns durch Gruppenzwang dazu verleitet wurde etwas dummes zu tun. Wie auch immer, jedenfalls ueberlegten wir uns dass wir zunaechst mal unseren Vermieter aufsuchen muessten, einen gewissen Herrn Walter Izzo, wohnhaft in der Dingli-Street. Die Dingli Steet liegt in Sliema, und da Valletta die Hauptstadt von Malta ist muesste es dort doch auch einen ZOB geben bei dem wir um Hilfe bitten und den naechsten Bus in unser kleines Dorf nehmen koennten. Wir also rein in den Bus nach Valletta, und da erst mal : SCHOCK! Waren wir aus Versehen einer unheimlichen Sekte in die Falle getappt? Ueberall Kreuze und blutende Jesuskindklein, Spruchbaender a la "I love Jesus"  an den Waenden und unglaublich leidend guckende Marias. Etwas gewoehnungsbeduerftig, die Fortbewegungsmittel hier. Vor allem mit 4 Koffern  im Schlepptau und viel zu warmen Deutschland-Klamotten am Leib. Und noch so eine Sache ist ja dass die hier keine vernuenftigen Haltestellen haben, das heisst man muss auf gut Glueck irgendwann auf den Knopf druecken (findet den erstmal) und hoffen dass man auch da ist wo man hinwill. Die Aussicht war aber interessant- lauter niedlich kleine Laeden mit ansprechenden Titeln wie "Bellys Guns shop" oder "Gesu- god and you". Auf gut Glueck stiegen wir schliesslich an einer kleinen Strasse aus die zumindest ein bisschen den Eindruck menschlicher Zivilisation erweckte. Von da aus schleppten wir unsere Koffer noch ein ganzes Stueck weil Maddy auf dem Weg ein Schild gesehen hat auf dem "Sliema" stand. Was sie nicht gesehen hat war der Pfeil, der in unbestimmte Richtung deutete und unsere Stimmung nun wirklich auf den absoluten Nullpunkt brachte. Voellig verzweifelt standen wir da nun, 2 arme kleine Maedchen aus Deutschland mit 4 Koffern, 2 Handtaschen und Traenen in den Augen. Was wir damals noch nicht wussten- die Malteser sind einfach absolut genial. So hilfsbereite Menschen habe ich in meinem ganzen Leben nicht getroffen. Der naechste Bus nahm und fuer Lau mit nach Valletta, fremde Menschen schleppten uns die Koffer hinterher und am ZOB (der diese Bezeichnung nicht wirklich verdient) fuhr eine Frau die uns verzweifelt zwischen den Bussen hatten hin und herhuschen sehen mit uns nach Sliema, wo sie uns bis zur Tuer von Walter geleitete und meinen groessten Koffer trug. Ein Zuckerschlecken war es trotzdem nicht, bei gluehender Hitze durch eine Baustelle! Ich muss sagen, ich bin ehrlich stolz auf mich.

Das war fuers erste alles von unserer Zeit hier, ich sitze naemlich gerade in einem versuefften Internet Cafe mit zwielichten Gestalten um mich herum und die Zeit laueft- tick tackk, tick tack- langsam aber sicher ab. Nicht mal zum Korrektur lesen habe ich Zeit, verzeiht mir also eventuelle Wiederholungen, Verschreiber oder Sinnlosigkeiten, ja? Dass die hier keine ues und aes und oes oder den suessen kleinen Strich haben den man ueber das "a" von "a la" setzt habt ihr ja wahrscheinlich sowieso schon gemerkt.

Bis dahin- ich vermisse und liebe euch alle! Kuss!

21.6.08 21:05
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung