Startseite
  Archiv
  Perde
  Typisch Alina....
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    pinkypeachykitschy

   
    sugarless

    - mehr Freunde

   Klausi
   Maddy

http://myblog.de/zitronenkind

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die tragische Geschicht einer beinahe stattgefundenen Katastrophe

Das ist also ein Blog. Aha und los:

Wie Einige von euch vielleicht wissen absolvieren Maddy und ich unser Praktikum auf Malta. Sonne, Strand und Meer...das Blöde an so einem Auslandsaufenthalt ist allerding dass man alles schon im Vorraus erledigen muss- packen, shoppen, Flüge buchen. Jaaa, und wenn zwei 17-Jährige unbedarfte Mädchen sich in die weite Welt des online-bookings wagen können natürlich einige Komplikationen entstehen, so merkten wir nämlich dass wir doch nicht so gerne von Barcelona aus starten wollten sondern von Bremen. Gesegnet sei die Umbuchung, und als wir diese endlich hinter uns hatten war es 4-Minuten-bevor-mein- Bus-fährt und eine-halbe-Stunde-dass-Maddys-Schatz-vor-der-Tür-steht-und-oh-mein-gott-sie-hat-noch-so-furchtbar-viel-zu-tun.

Und nun kommen wir zu einem Punkt an dem ich jedem einen guten Rat mit auf den Weg geben möchte: Verlasst niemals das Haus wenn ihr nicht alle wichtigen Unterlagen 100prozentig bei euch tragt (hier bitte dramatische Musik dazudenken). Zu einer so genannten online-bestätigung gehören nämlich 3 verschieden Blätter, auf dem ersten stehen Bestätigungsnummer, Abflugszeit, Flugnummer und andere wichtige Dinge ohne die euch die Leutchen von Ryanair nicht ins Flugzeug lassen. Auf dem zweiten werdet ihr daran erinnert wie ihr heißt, welche E-mail Adresse ihr habt und wo ihr wohnt. Auf dem dritten stehen irgendwelche Regeln nach dem Motto "während des FLuges das Handy ausschalten" (vermute ich zumindest, hab`s nicht gelesen). Und jetzt ratet mal welches von diesen 3 Blättern ich verloren/vergessen/weggeschmissen habe. Ticktack,ticktack- richtöööch, 100 Punkte und ne Waschmaschine! Aber ich halte es natürlich auch nicht für nötig noch mal zu kontrollieren was ich ausgedruckt habe, nein, Alina Günther doch nicht, sowas passiert mir ja sonst nie (neeeeein). Wir lebten also glücklich vor uns hin bis Maddy einen früheren Rückflug entdeckte, heißt: noch mal umbuchen. Diese Woche nich,nee, hab ja noch Zeit...Dienstag, ja, mach ich Dienstag. Moment, bin ich da nicht mit Krissi verabredet? Dann riss ich mich aber am Rieman und nahm mir ganz, ganz fest vor das alles am Montag zu erledigen. Dass mir eine Seite fehlte hatte ich immer noch nicht gemerkt, da ich mich aber kenne und weiß dass ich nicht immer ganz pfleglich mit meinen Sachen umgehe, vor allem wenn es sich um wichtige Flugbestätigungspapiere handelt fing ich an mir ein bisschen Sorgen zu machen (so im Laufe des Montagvormittags). Dass Herr Rogge mich psychisch unter Druck setzte (XD Insider) half mir auch nicht besonders entspaannter zu werden. Als ich dann endlich zu Hause war und mit meiner Mutter, die mir nicht zutraute alleine am Computer zu stizten vor diesem blöden Einlog-Ding saß dämmerte mir so langsam dass ich keine Bestätigungsnummer hatte. Kein Problem, ich hab ja die Unterlagen, Mama hör auf zu nerven, kramkram, und da sind se ja. Mein Name, aha, die E-mail addy...hm, komisch waren das nicht mal 3....? Und tatsächlich, oben stands:"Seite 2", "Seite 3".Merkt ihr was?

Mama (schon kurz vorm Ausrasten):"Und wo steht die Bestätigungsnummer?!"

Ich, etwas kleinlaut: "Äh, auf Seite...1...glaub ich..?"

Und so wurde mein erst kürzlich aufgeräumtes (ok, kommt drauf an wie man kürzlich definiert) Zimmer auseinander genommen und nach diesem blöden Zettel durchsucht, jede Mappe aufgeschlagen, jede Schublade ausgeräumt und alle Bücher durchgeblättert (ich neige dazu Hausaufgaben und Ähnliches als Lesezeichen zu verwenden). Nichts, gar nichts.Im Nachhinein glaube ich mich zu erinnern das Ding in eine Mülltonne beim Bahnhof geworfen zu haben (warum?!), aber ich weiß es wirklich nicht mehr. Naja, mir (hmm, meinem Bruder) fiel dann noch ein dass ich, wenn ich die Zettel ausgedruckt habe ja auch eine mail haben müsste in der das alles noch mal steht, weiter schlussfogerte er dass, da ich ja nicht so völlig verblödet bin diese mail zu löschen, irgendwo in meinem Postfach noch ebendiese Nachricht vorhanden sein müsste. Wer mich nicht für völlig verblödet hällt der kennt mich nicht genug. Obwohl ich mir das wirklich nicht erklären kann, ich bin mir sicher dass ich sie nicht gelöscht habe! Ganz so blöd bin ich dann nömlich doch wieder nicht. Obwohl, moment- wenn ich auf "alle Nachrichten löschen" gegangen wäre...Ups. Meine Mutter wurde immer saurer und ich immer verzweifelter, während mein Bruder nur noch die Augen verdrehte, was wiederum meine Mutter noch böser machte aber auch bewirkte dass sie ihre Aufmerksamkeit einen Moment lang auf jemanden anderen lenkte als mich. Und als wäre nicht alles schlimm genug gab es keinerlei e-mail adresse unter der man Ryanair hätte erreichen können, und die Telefonleitungen waren so besetzt dass wir auch nach einer halben Stunde noch nicht durchkamen. Und nach Angaben von Maddys Mutter, die ich inzwischen angerufen hatte (hätte ja sein können dass verschollene Seite Nr.1 da noch irgendwo rumliegt) käme man da auch in 3 Tagen noch nicht durch. Und was schlägt meine werte Frau Mutter mir vor? Ich soll doch gefälligst mit dem nächsten Zug nach Bremen fahren, mich in irgendeine Straßenbahn setzen und zusehen dass ich den Flughafen finde. Und wieder: Wer mich kennt der weiß was für ein ächerlicher Vorschlag das ist. Als Beispiel: Die Wegbeschreibung zu Kea geht so- geradeaus,geradeaus, die ganze Zeit geradeaus bis zum Schild und dann links. Bis jetzt habe ich mich noch jedes Mal verfahren. Ich in einer großen, unbekannten Stadt?! Ich mag große Städte, keine Frage, aber unter Zeitdruck und völlig auf mich allein gestellt einen Flughafen finden (gut, die sind ja schwer zu übersehen, trotzdem) grenzte an ein Ding der Unmöglichkeit. Ich brauchte also eine vernünftige, bodenständige und zuverlässige Begleitung. Und wen rufe ich an wenn es um Notfälle geht? Genau, das Lenchen. Ok, die oben errwähnten Eigenschaften treffen vielleicht nicht wirklich auf sie zu, trotzdem war sie die Erste an die ich gedacht habe =). Und, man glaubt es kaum, sie war sogar zu Hause. Das Gespräch verlief ungefähr so:

Lena:"Hallo?"

Ich:" Lena! Hast du Lust mal ganz spontan Lust auf einen Ausflug?"

Lena: "Oh nee, du hast Mist gebaut oder?"

Ich nehme jetzt einfach mal an das ich leicht hysterisch klang und das nicht als Beleidigung verstehen muss. Lena wartet zwar gerade auf den Schmied, sah aber sofort ein dass man mich nicht alleine eine so wichtige Angelegenheit klären lassen dürfte. Sie fragte also ihre Cousine ob sie sie beim Hufschmied ersetzen könnte. Die Cousine musste Babysitten, wollte aber schnell nach Hause und fragen ob sie nicht frei bekommen könnte. Soweit so gut, Lena und ich quatschten 10 Minuten und dann mussten wir die Leitung frei machen damit ihre Cousine anrufen könnte. Die Cousine rief auch an, konnte aber nicht von den Gören weg und versuchte jetzt ihre Freundin als Ersatz anzuheuern. Das konnte allerdings erst mal dauern, egal, der nächste Zug fuhr eh erst in einer Stunde (es war 15:00Uhr). Ich legte also auf und kam ins Grübeln. Hm, wenn wir sowieso schon in Bremen wären könnten wir ja auch gleich Klamotten gucken gehen...und Eis essen...so langsam fing die Sache an mir zu gefallen. Ich dachte also...und dachte..und als ich wieder aufwachte war es 15:45Uhr. AH! Lena angerufen, nein, die Freundin würde selber arbeiten und versuchte jetzt wieder ihrerseits Ersatz zu finden (so langsam wurde die Sache lächerlich). Nachdem noch mal jeder mit jedem telefoniert hatte war es 4Uhr, diesen Zug konnten wir also vergessen. Als Lenas Tante (oder Cousine?) dann einfiel dass der nächste ein IC wäre fing ich an trotzig zu werden. Einen dämlichen Flug umbuchen, das konnte doch nicht so schwer sein! Und so beschlossen Lena und ich uns im Zug einfach im Behindertenklo zu verstecken, da wundert sich wenigstens keiner warum die Tür so lange verschlossen ist. Egal, die Cousine konnte nicht und Lena versuchte noch ein paar Leute anzurufen und um Hilfe zu bitten während ich Maddy anrief um mir moralische Unterstützung und ein "ihr schafft das schon" zu holen , das dann allerdings nicht erfolgte *bösen Seitenblick zu Maddy werf*. Irgendeine Verwandte von Lena rief dann wieder an und bot an uns mit dem Auto nach Bremen zu fahren. Ich war schon kurz davor zu jubillieren als das Ganze dann doch nicht klappte. Der Hufschmied war auch nicht zu erreichen, denn Lena war inzwischen soweit den Termin einfach abzusagen während ich total am hyperventilieren war und Probleme mit der Atmung bekam (vielleich hatte ich ja auch nur falsch auf dem Bürostuhl gesessen?). Während Lena erfolglos versuchte ihren Opa zu erreichen rief ich Florian an (falls das mit Lena nicht mehr klappen sollte, wonach es fast aussah), der war aber bei Klausi und Klausi wohnt zu weit vom Bahnhof weg als dass die Beiden es noch geschafft hätten, so ist das in Ocholt (inzwischen war es natürlich wieder etwas später), Krissie war in Emden, Tina in Berlin und alle anderen wohnten zu weit weg (außer Vanessa, aber sie ist zu brav und vernünftig und weigert sich schwarz zu fahren oder spontan nach Bremen zu düsen). Nachdem ich dann noch Joachim anrief war mir klar dass ich wirklich vom Pech verfolgt war, er hatte einen freien Tag und sein Auto verliehen. Kea rief dann noch mal an, was ich aber erst später bemerkte (sie hatte wohl ihre Mutter gefragt ob sie sie zum Bahnhof bringen könnte oder so, fragt mich nicht). Ich hatte noch 10 Minuten bis ich los musste, rannte zur Garderobe und rief meiner Mutter zu sie solle mir das verdammte Geld für die Straßenbahn einfach auf den Tisch legen, es nütze ja alles nichts. Die darauf folgende Szene veranschauliche ich in einem Dialog:

Mutter und Tochter stehen im Wohnzimmer, Tochter ist völlig aufgelöst und getresst, Mutter hockt lässig auf`m Sofa.

Mama: "Ja mein Gott, dann fahr ich dich eben, da hast du deinen Willen".

Ich: "Fahren? Wie denn?! Laber nich, ich muss los, der Zug kommt *verzweifelt mit den Händen ring*, schmeiß das Geld her und ich fahr los!!"

Mama: "Ich hab doch das Auto von Joachim".

Ich, mit tonloser Stimme:" Du hast...das Auto".

...

Wieder ich:"Und das.. sagst du mir... jetzt *tief Luft hol*".

Mama:"Ich wollte dir eine Lektion erteilen".

AAAAARGH!!

8.5.08 17:51
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Sany / Website (12.5.08 22:38)
*kreisch* weglach .... "du hast das auto" ... ich glaub ich wäre senkrecht an die decke ....
aber dann hat alles geklappt ja?

malta ist toll, da war ich mal ne Woche im Urlaub

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung