Startseite
  Archiv
  Perde
  Typisch Alina....
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    pinkypeachykitschy

   
    sugarless

    - mehr Freunde

   Klausi
   Maddy

http://myblog.de/zitronenkind

Gratis bloggen bei
myblog.de





Riesenwindeln und Hoben droben

Puuuh...endlich haben wir die Präsentationen bei Rogge hinter uns. Das mussten Kaddi und ich natürlich erst mal feiern, heißt: ab in den Sexshop, man hat ja sonst nichts zu tun. Da gab es viele schöne Sachen, Henkersmasken und Schwesterntrachen. Besonders verlockend waren aber Outfits wie dieses hier:


image
Also ehrlich mal, wen das nicht scharf macht... und wirklich ehrlich: BUÄÄÄÄRKS. SM? Kein Problem, wen`s anmacht, warum nicht. Hätte ich kein Problem mit. Krankenschwestern-Spritzen Fetisch, würde ich locker zu stehen, aber DAS? Kein Wunder dass die Riesenwindeln nicht neben den Dienstmädchenschürzen hängen sondern in einem extra Raum vertreten sind. Ich weiß noch wie ich den zum ersten Mal betreten habe...Krissie und ich waren auf der Suche nach dem perfekten Abschlussballkleid (wir haben dann auch beide eins in besagtem Sex-Shop gefunden, der hat neben Nutten-Plateaus nämlich auch echt schicke Abendkleider im Sortiment). Heimlich, still und leise schleichen wir uns also ins obere Geschoss wo die, hm, etwas delikateren Produkte zur Schau gestellt werden, und ich sehe diesen verlockend verboten aussehenden Vorhang. Oh Krissie, wo warst du bloß? Ich hätte wirklich Unterstützung gebraucht. Jedefalls mache ich einen grooooßen Schritt mitten in den Raum hinterm Vorhang hinein, und bin erst mal etwas überrascht. Überrascht ist linde ausgedrückt, ihr müsst euch das so vorstellen: ihr tretet von einem mit düsterm Schummerlicht durchleuchteten Raum in ein helles, pastelfarben gestrichenes Zimmer. In den Regalen sind Baby Klamotten gestapelt, und Klein-Alina rafft natürlich gar nichts. Fragt sich noch, warum die hier mitten zwischen Lack-und Leder ne Kinder Abteilung hinhaun. Ratlos blickt sie von Regal zu Regal. Da fällt ihr Blick auf einen demonstrativ an die Wand genagelten Riesen- Strampelanzug. Hä? Und das Gitterbett...ist auch so groß. Moment mal- ne oder?! Ih!

Jaja, die Unschuld der Jungend. Jetzt bin ich total vom Thema abgekommen, Kathis Naivität nämlich (sorry Kaddi ;P). Wir wissen ja alle dass sie etwas begeisterungsfähiger ist als der Durchschnitt, muss an ihrer Apener Herkunft liegen. Wie sie einmal völlig aufgelöst erzählt hat: "Oh mein Gott, ich will dir schon den ganzen Tag was erzählen! Der Zug- der hatte heute morgen Verspätung! Das ist noch nie passiert bei uns!Fast 4 Minuten hatte der Verspätung! 4 Minuten!" Dass sie dabei hyperventilierte und völlig verstört mit den Armen in der Luft herumwedelte, sollte uns wirklich zu denken geben. Dass es tatsächlich Läden gibt die neben diversen Vibratoren auch noch Gothic - und Mittelalter Kleidung verkaufen, und das mitten in Oldenburg, das hat sie überhaupt nicht verkraftet. Es tut mir Leid, Kathi, ich wollte wirklich nicht deine ganze Weltanschauung aus den Fugen bringen. Eins muss allerdings klargestellt werden um Missverständnissen vorzubeugen: Prüde oder hoffnungslos blöde ist sie selbsverständlich nicht, nur eben etwas...ich sag mal, niedlich. Und wo wir gerade von niedlich sprechen,

Samstag (also gestern) war in Jaderberg das Festival der Bands, mit dabei natürlich-- ach, ihr wisst ja sowieso wen ich meine *seufz*. Reich, 18 und einfach nur schnucklig, was will man mehr von einem Man? Natürlich dass er singen kann. Und das kann er. Ooooh ja, dass kann er wirklich. Groupie einer Schulband zu sein ist ja reichlich uncool, aber für ihn mache ich lieben gern eine Ausnahme. Blöd nur dass ich nicht die Einzige bin, einen Kerl mit so vielen Verehrerinnen und so wenig Schlagzeilen hat die Welt noch nicht gesehen. Dass aus der Sache mehr wird als bloßes Anhimmeln aus der Ferne kann ich also vergessen, zumal er derzeit unsterblich in eine Freundin von mir verliebt ist. Und sie zögert noch! Sie zögert noch! Was gibt es da lange zu überlegen?! Arrrrgh.

Ach ja, das Konzert, genau. Das konnte ich leider vergessen, weil mein lieber Herr Opa sich ausgerechnet den gestrigen Tag zum Geburtstag-feiern ausgesucht hat. Ich könnte schwören, dass das Absicht war. Na ja, Familienfeiern sind gar nicht mal so schlimm wenn man seiner kleinen Halbschwester dabei zugucken kann wie sie die alten Herren beim wichtige-Reden-halten mit der Rassel unterbricht. Aber was die sich für Trinkspiele ausdenken, schon komisch. Plötzlich rief mein Oppa nämlich:"Löffeltrunk!Löffeltrunk!" Hä? Ich kenne wohl ein Löffeltrinkspiel, aber wenn die jetzt angefangen hätten sich gegenseitig mit nem Löffel zu füttern hätte mich dass doch sehr gewundert. Zu Recht, denn "Löffeltrunk" bedeutet einfach nur dass der Oberkellner rumgeht und allen einen Esslöffel in die Hand drückt. Da kommt dann irgendein original ammerländer Schnapps rein und der Kellner stellt sich nach vorne, wo ihn alle sehen können. Von da aus ruft er dann : "Hoben rechen floben, jochoben" oder etwas in der Art, worauf die Geburtstagsgesellschaft dann sowas zurückbrüllt wie: "Lechzen joben Junje nofben!!" und dann ruft der Kellner sowas wie: "Noben jochzen lälä woben?" und so weiter und so fort. Nach irgendeinem besonders lächerlichen Spruch fangen dann alle an ihre Löffel auszusüffeln. Versteh ich nicht. War das dänisch oder so?

 

18.5.08 17:22


Werbung


Süßer Spruch des Tages : "Egal ob du Party machst oder nicht, ich komm sowieso mit ner Buddel Sekt v





Ach Schade...fast wäre ich auf ein waschechtes Emo Treffen gegangen. Die werte Klausi hat mir nämlich vorhin eine SMS geschrieben, Dominique (nicht W. sondern die mit den pinken Haaren) und sie gehen morgen mit ein paar anderen "die Szene aufmischen". Kea, ich kann mir dich richtig vorstellen: "Guck mal, ein Emo! Und noch einer! Und noch einer!" Du bist zu genial XD. Wäre bestimmt amüsant geworden. Ich würde gerne mal wissen wie sie`s hinkriegen dass ihre Haare immer so glatt sind und so perfekt sitzen (was auch Thema einer Busdiskussion von Bambi und mir war). Beneidenswert, findet ihr nicht? Die Typen find ich auch nicht schlecht, hehe *schmutzig lach*. Ich mag den Stil eigentlich auch, nur irgendwie...trag ich ihn nicht und will auch nicht als Emo bezeichnet werden. Komisch. Wieso eigentlich? Hm, vielleicht ist es mir zu bunt und zu tupiert und zu aufwendig. Außerdem stehen mir weder blonde noch schwarze noch pinke Haare. Ich war mal mit Tina in einem Perrückengeschäft in dem ich eine schwarze Perrücke mit Bob-Schnitt aufgesetzt habe, sah sogar ganz gut aus O.O. Wie in Pulp Fiction, ihr wisst schon. Aber die Haarstruktur war ganz anders als meine, die würden wahrscheinlich flitterig und dreckig aussehen. Und der Ansatz erst...ich hab ja jetzt schon mit nem hellen Streifen auf`m Kopp zu kämpfen. Na ja, das mit morgen klappt jedenfalls nicht weil wir dank Rogge zur 8. Stunde Schulschluss haben und das Treffen schon um 3 stattfindet. Vielen Dank, echt.

Aaaber das ist kein Grund zum Trübsal blasen, schließlich ist morgen auch das jährliche Schützenfest in Ekern. Ja, man merkt dass der Sommer kommt.

Noch eine ganz wichtige Sache: Bei dem "Über mich" Profil steht bei "Sänger" jetzt ganz stumpf "alle Sänger". Natürlich bin ich nicht automatisch begeistert von allen Sängern der Weltgeschichte, ursprünglich hieß es "...und natürlich alle Sänger der berühmt- berüchtigten Haphazards ;P", aber wer sich halbwegs auskennt mit myblog wird merken dass dieser Satz zu lang zum Aufgliedern war. Deswegen wurde er gesplittet und ergab in der neuen Konstellation keinen Sinn, ich hab ihn also wieder gelöscht. Das "alle Sänger" ist übrig geblieben und lässt sich mysteriöser Weise auch nicht wieder löschen. Aber ich häng mich rein!


15.5.08 19:42


Die wichtigsten Ereignisse blablabla 2

Am Sontag war dann- na, was wohl? Schützenfest! Das erste in diesem Jahr, was ganz besonderes also. War lustig, auch wenn ich sagen muss dass der DJ ne ziemliche Niete war. Wer dabei war hat es sicher selbst gemerkt- kein einziges Lied zum Hüpfen, Kreischen und Pogen. Na gut, ein oder zwei vielleicht, aber das war dann später am Abend als sowieso alle total aus den Latschen hingen und nur noch alte Leute die Tanzfläche "rockten". Was soll man machen, Bad Zwischenahn halt. Zum Glück ist Klausi überhaupt reingekommen, die hatte nämlich ihr Portemonaie verloren und somit weder Perso, Geld oder Organspendeausweis zur Hand (halbe Katastophe, hab ich Recht?). Außerdem habe ich neue Bekanntschaften geschlossen, was in Bad Zwischenahn ein halbes Wunder ist da auf Schützenfesten, Maibaumsetzen etc. immer dieselben alten Verdächtigen anzutreffen sind. Nils ist eine Discobekanntschaft von Vani K. (oder war`s Sarah?) die dann als Anhängsel mitgeschleift wurde. Ich mochte ihn eigentlich ganz gern, vor allem als er dann, später am Abend, der Einzige war der noch was zu trinken dabei hatte. Jaja, ich und mein schnorren....schlimm schlimm. Manchmal nervt es mich fast selber, aber dann werfe ich einen Blick in mein geiles Hopper Portemonaie und stelle fest dass mir nichts anderes übrig bleibt. Wie auch immer, der Sarah ging es dann zum Schluss hin nicht mehr so gut während der Abend für mich immer schöner wurde *räusper*. Leider mussten wir dann schon um 3 (?) wieder los weil Florian nach Hause wollte und alleine Angst hatte im Dunkeln (was vielleicht damit zusammenhing dass er kein Licht hatte). Ich fand`s schade...Kea und ich haben es uns dann noch auf dem Spielplatz bequem gemacht und ein wenig über ihre Probleme mit einem gewissen Herrn Pschak sinniert mit dem wir alle schon so unsere Differenzen hatten. Als es dann heller wurde machten wir uns auf den endgültige Rückweg und sanken ermattet durch die Strapazen des Tages in die Kissen.

Das war`s dann auch schon, mein Bruder macht Stress, ich versuch dann die Tage nochmal Videos oder Bilder von dem Abend reinzustellen. Tschüssi! Genießt den letzten Tag der Ferien!

12.5.08 22:33


Die wichtigsten Ereignisse des Wochenendes- kurz und knapp zusammengefasst, wie sich das gehört

So...das war also das Wochenende. Ich werde jetzt nicht alles auflisten das ich so getrieben habe (der letzte Eintrag war lang genug), aber soviel sei gesagt: es ist verdammt schwer die perfekte lila Pornobrille zu finden. Das habe ich festgestellt als ich mit Kea und Flo am Samstag in Oldenburg war, und Kea war, wie abzusehen, die Einzige die über die finanziellen Mittel verfügte überhaupt etwas kaufen zu können. Flo und ich waren mal wieder pleite (wer hätte das gedacht?) aber dennoch hatte Kea die unglaubliche Güte uns eine grüne Brause zum Trinken auszugeben. Und ne Pommes. Wie dem auch sei, eine Brille habe ich jedenfalls nicht gefunden. War vielleicht auch ganz gut, es wäre ja doch nur deprimierend gewesen sie nicht kaufen zu können. Trotzdem war es lustig mal auszuprobieren was einem nicht steht. Ich wollte auch ein Bild reinstellen um zu demonstrieren wie panne die Brillen sind die einige Läden uns anzudrehen suchen, aber: " Die maximale Dateigröße beträgt: 512000. Du hast versucht 1316203 zu übertragen.". Tja, wenn man jetzt wüsste wie man Bilder verkleinert...

Nach unserem weniger erfolgreichen aber trotzdem lustigen Einkaufsbummel belästigten wir die anderen Bahnhofsbesucher mit unserem Gesang. Eine besonders gelungene Komposition der berüchtigten zweiten Leadsängerin der Haphazards gibt es hier:


 

12.5.08 22:17


Die tragische Geschicht einer beinahe stattgefundenen Katastrophe

Das ist also ein Blog. Aha und los:

Wie Einige von euch vielleicht wissen absolvieren Maddy und ich unser Praktikum auf Malta. Sonne, Strand und Meer...das Blöde an so einem Auslandsaufenthalt ist allerding dass man alles schon im Vorraus erledigen muss- packen, shoppen, Flüge buchen. Jaaa, und wenn zwei 17-Jährige unbedarfte Mädchen sich in die weite Welt des online-bookings wagen können natürlich einige Komplikationen entstehen, so merkten wir nämlich dass wir doch nicht so gerne von Barcelona aus starten wollten sondern von Bremen. Gesegnet sei die Umbuchung, und als wir diese endlich hinter uns hatten war es 4-Minuten-bevor-mein- Bus-fährt und eine-halbe-Stunde-dass-Maddys-Schatz-vor-der-Tür-steht-und-oh-mein-gott-sie-hat-noch-so-furchtbar-viel-zu-tun.

Und nun kommen wir zu einem Punkt an dem ich jedem einen guten Rat mit auf den Weg geben möchte: Verlasst niemals das Haus wenn ihr nicht alle wichtigen Unterlagen 100prozentig bei euch tragt (hier bitte dramatische Musik dazudenken). Zu einer so genannten online-bestätigung gehören nämlich 3 verschieden Blätter, auf dem ersten stehen Bestätigungsnummer, Abflugszeit, Flugnummer und andere wichtige Dinge ohne die euch die Leutchen von Ryanair nicht ins Flugzeug lassen. Auf dem zweiten werdet ihr daran erinnert wie ihr heißt, welche E-mail Adresse ihr habt und wo ihr wohnt. Auf dem dritten stehen irgendwelche Regeln nach dem Motto "während des FLuges das Handy ausschalten" (vermute ich zumindest, hab`s nicht gelesen). Und jetzt ratet mal welches von diesen 3 Blättern ich verloren/vergessen/weggeschmissen habe. Ticktack,ticktack- richtöööch, 100 Punkte und ne Waschmaschine! Aber ich halte es natürlich auch nicht für nötig noch mal zu kontrollieren was ich ausgedruckt habe, nein, Alina Günther doch nicht, sowas passiert mir ja sonst nie (neeeeein). Wir lebten also glücklich vor uns hin bis Maddy einen früheren Rückflug entdeckte, heißt: noch mal umbuchen. Diese Woche nich,nee, hab ja noch Zeit...Dienstag, ja, mach ich Dienstag. Moment, bin ich da nicht mit Krissi verabredet? Dann riss ich mich aber am Rieman und nahm mir ganz, ganz fest vor das alles am Montag zu erledigen. Dass mir eine Seite fehlte hatte ich immer noch nicht gemerkt, da ich mich aber kenne und weiß dass ich nicht immer ganz pfleglich mit meinen Sachen umgehe, vor allem wenn es sich um wichtige Flugbestätigungspapiere handelt fing ich an mir ein bisschen Sorgen zu machen (so im Laufe des Montagvormittags). Dass Herr Rogge mich psychisch unter Druck setzte (XD Insider) half mir auch nicht besonders entspaannter zu werden. Als ich dann endlich zu Hause war und mit meiner Mutter, die mir nicht zutraute alleine am Computer zu stizten vor diesem blöden Einlog-Ding saß dämmerte mir so langsam dass ich keine Bestätigungsnummer hatte. Kein Problem, ich hab ja die Unterlagen, Mama hör auf zu nerven, kramkram, und da sind se ja. Mein Name, aha, die E-mail addy...hm, komisch waren das nicht mal 3....? Und tatsächlich, oben stands:"Seite 2", "Seite 3".Merkt ihr was?

Mama (schon kurz vorm Ausrasten):"Und wo steht die Bestätigungsnummer?!"

Ich, etwas kleinlaut: "Äh, auf Seite...1...glaub ich..?"

Und so wurde mein erst kürzlich aufgeräumtes (ok, kommt drauf an wie man kürzlich definiert) Zimmer auseinander genommen und nach diesem blöden Zettel durchsucht, jede Mappe aufgeschlagen, jede Schublade ausgeräumt und alle Bücher durchgeblättert (ich neige dazu Hausaufgaben und Ähnliches als Lesezeichen zu verwenden). Nichts, gar nichts.Im Nachhinein glaube ich mich zu erinnern das Ding in eine Mülltonne beim Bahnhof geworfen zu haben (warum?!), aber ich weiß es wirklich nicht mehr. Naja, mir (hmm, meinem Bruder) fiel dann noch ein dass ich, wenn ich die Zettel ausgedruckt habe ja auch eine mail haben müsste in der das alles noch mal steht, weiter schlussfogerte er dass, da ich ja nicht so völlig verblödet bin diese mail zu löschen, irgendwo in meinem Postfach noch ebendiese Nachricht vorhanden sein müsste. Wer mich nicht für völlig verblödet hällt der kennt mich nicht genug. Obwohl ich mir das wirklich nicht erklären kann, ich bin mir sicher dass ich sie nicht gelöscht habe! Ganz so blöd bin ich dann nömlich doch wieder nicht. Obwohl, moment- wenn ich auf "alle Nachrichten löschen" gegangen wäre...Ups. Meine Mutter wurde immer saurer und ich immer verzweifelter, während mein Bruder nur noch die Augen verdrehte, was wiederum meine Mutter noch böser machte aber auch bewirkte dass sie ihre Aufmerksamkeit einen Moment lang auf jemanden anderen lenkte als mich. Und als wäre nicht alles schlimm genug gab es keinerlei e-mail adresse unter der man Ryanair hätte erreichen können, und die Telefonleitungen waren so besetzt dass wir auch nach einer halben Stunde noch nicht durchkamen. Und nach Angaben von Maddys Mutter, die ich inzwischen angerufen hatte (hätte ja sein können dass verschollene Seite Nr.1 da noch irgendwo rumliegt) käme man da auch in 3 Tagen noch nicht durch. Und was schlägt meine werte Frau Mutter mir vor? Ich soll doch gefälligst mit dem nächsten Zug nach Bremen fahren, mich in irgendeine Straßenbahn setzen und zusehen dass ich den Flughafen finde. Und wieder: Wer mich kennt der weiß was für ein ächerlicher Vorschlag das ist. Als Beispiel: Die Wegbeschreibung zu Kea geht so- geradeaus,geradeaus, die ganze Zeit geradeaus bis zum Schild und dann links. Bis jetzt habe ich mich noch jedes Mal verfahren. Ich in einer großen, unbekannten Stadt?! Ich mag große Städte, keine Frage, aber unter Zeitdruck und völlig auf mich allein gestellt einen Flughafen finden (gut, die sind ja schwer zu übersehen, trotzdem) grenzte an ein Ding der Unmöglichkeit. Ich brauchte also eine vernünftige, bodenständige und zuverlässige Begleitung. Und wen rufe ich an wenn es um Notfälle geht? Genau, das Lenchen. Ok, die oben errwähnten Eigenschaften treffen vielleicht nicht wirklich auf sie zu, trotzdem war sie die Erste an die ich gedacht habe =). Und, man glaubt es kaum, sie war sogar zu Hause. Das Gespräch verlief ungefähr so:

Lena:"Hallo?"

Ich:" Lena! Hast du Lust mal ganz spontan Lust auf einen Ausflug?"

Lena: "Oh nee, du hast Mist gebaut oder?"

Ich nehme jetzt einfach mal an das ich leicht hysterisch klang und das nicht als Beleidigung verstehen muss. Lena wartet zwar gerade auf den Schmied, sah aber sofort ein dass man mich nicht alleine eine so wichtige Angelegenheit klären lassen dürfte. Sie fragte also ihre Cousine ob sie sie beim Hufschmied ersetzen könnte. Die Cousine musste Babysitten, wollte aber schnell nach Hause und fragen ob sie nicht frei bekommen könnte. Soweit so gut, Lena und ich quatschten 10 Minuten und dann mussten wir die Leitung frei machen damit ihre Cousine anrufen könnte. Die Cousine rief auch an, konnte aber nicht von den Gören weg und versuchte jetzt ihre Freundin als Ersatz anzuheuern. Das konnte allerdings erst mal dauern, egal, der nächste Zug fuhr eh erst in einer Stunde (es war 15:00Uhr). Ich legte also auf und kam ins Grübeln. Hm, wenn wir sowieso schon in Bremen wären könnten wir ja auch gleich Klamotten gucken gehen...und Eis essen...so langsam fing die Sache an mir zu gefallen. Ich dachte also...und dachte..und als ich wieder aufwachte war es 15:45Uhr. AH! Lena angerufen, nein, die Freundin würde selber arbeiten und versuchte jetzt wieder ihrerseits Ersatz zu finden (so langsam wurde die Sache lächerlich). Nachdem noch mal jeder mit jedem telefoniert hatte war es 4Uhr, diesen Zug konnten wir also vergessen. Als Lenas Tante (oder Cousine?) dann einfiel dass der nächste ein IC wäre fing ich an trotzig zu werden. Einen dämlichen Flug umbuchen, das konnte doch nicht so schwer sein! Und so beschlossen Lena und ich uns im Zug einfach im Behindertenklo zu verstecken, da wundert sich wenigstens keiner warum die Tür so lange verschlossen ist. Egal, die Cousine konnte nicht und Lena versuchte noch ein paar Leute anzurufen und um Hilfe zu bitten während ich Maddy anrief um mir moralische Unterstützung und ein "ihr schafft das schon" zu holen , das dann allerdings nicht erfolgte *bösen Seitenblick zu Maddy werf*. Irgendeine Verwandte von Lena rief dann wieder an und bot an uns mit dem Auto nach Bremen zu fahren. Ich war schon kurz davor zu jubillieren als das Ganze dann doch nicht klappte. Der Hufschmied war auch nicht zu erreichen, denn Lena war inzwischen soweit den Termin einfach abzusagen während ich total am hyperventilieren war und Probleme mit der Atmung bekam (vielleich hatte ich ja auch nur falsch auf dem Bürostuhl gesessen?). Während Lena erfolglos versuchte ihren Opa zu erreichen rief ich Florian an (falls das mit Lena nicht mehr klappen sollte, wonach es fast aussah), der war aber bei Klausi und Klausi wohnt zu weit vom Bahnhof weg als dass die Beiden es noch geschafft hätten, so ist das in Ocholt (inzwischen war es natürlich wieder etwas später), Krissie war in Emden, Tina in Berlin und alle anderen wohnten zu weit weg (außer Vanessa, aber sie ist zu brav und vernünftig und weigert sich schwarz zu fahren oder spontan nach Bremen zu düsen). Nachdem ich dann noch Joachim anrief war mir klar dass ich wirklich vom Pech verfolgt war, er hatte einen freien Tag und sein Auto verliehen. Kea rief dann noch mal an, was ich aber erst später bemerkte (sie hatte wohl ihre Mutter gefragt ob sie sie zum Bahnhof bringen könnte oder so, fragt mich nicht). Ich hatte noch 10 Minuten bis ich los musste, rannte zur Garderobe und rief meiner Mutter zu sie solle mir das verdammte Geld für die Straßenbahn einfach auf den Tisch legen, es nütze ja alles nichts. Die darauf folgende Szene veranschauliche ich in einem Dialog:

Mutter und Tochter stehen im Wohnzimmer, Tochter ist völlig aufgelöst und getresst, Mutter hockt lässig auf`m Sofa.

Mama: "Ja mein Gott, dann fahr ich dich eben, da hast du deinen Willen".

Ich: "Fahren? Wie denn?! Laber nich, ich muss los, der Zug kommt *verzweifelt mit den Händen ring*, schmeiß das Geld her und ich fahr los!!"

Mama: "Ich hab doch das Auto von Joachim".

Ich, mit tonloser Stimme:" Du hast...das Auto".

...

Wieder ich:"Und das.. sagst du mir... jetzt *tief Luft hol*".

Mama:"Ich wollte dir eine Lektion erteilen".

AAAAARGH!!

8.5.08 17:51


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung