Startseite
  Archiv
  Perde
  Typisch Alina....
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    pinkypeachykitschy

   
    sugarless

    - mehr Freunde

   Klausi
   Maddy

http://myblog.de/zitronenkind

Gratis bloggen bei
myblog.de





Guck mal, die Überschrift - hat absolut gar nichts mit der Geschichte zu tun.

 

 

Ganz zm Schluss geschriebene Anm.: Schande. Jetzt habe ich über die Aufregung und das Tippen mein Fahrrad beim Babysitter vergessen. Wenn ich jetzt loslaufe bin ich um...viel zu spät zu Hause. Mist. Und warum passt das blöde Ding die Schrift nicht an wie ich das will? Ist doch unschön so.

Oh. Mein. Gott.

Ok, tief durchatmen.

 

Ich hatte in letzter Zeit schon mit dem Gedanken gespielt diesen Blog aufzugeben (zuviel Aufwand für zu wenige Leser denen man relevante Informationen auch über´s Telefon zukommen lassen kann – an dieser Stelle einen Dank an alle, die mich nicht kennen und trotzdem Kommentare hinterlassen haben. Bei so etwas wird einem doch gleich ganz warm ums Herz). Heute wurde mir einmal mehr bewusst warum ich wertvolle Zeit mit dem Schreiben verbringe *, ich brauche ein Ventil um die viele Katastrophen und "Oh mein Gott! Wäre mir das passiert, ich wäre gestorben!" - Momente meines Lebens zu verarbeiten. Obwohl, die hier ... aus rein emotionaler Sicht nicht die spektakulärste. Und außerdem - wer kann schon behaupten in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein bevor er den Führerschein hatte? Aber ich merke schon, ich bin kurz davor abzuschweifen. Deswegen nehme ich meinen nächsten Gedankengang nicht auf sondern fange hier an. 

 

Folgende Situation: Fahrstunde, ein Tag vor der Prüfung.

 

Jetzt stellt euch vor ihr fahrt nichts Böses ahnend und ein fröhliches Lied vor euch hinträllernd (patüüü, patüüü, patüüü – pfiff, pfiff) auf die Autobahn Oldenburg, unter der Brücke durch Richtung Emden/Leer. Dann…Lichter. Polizeiautos. Eine völlig aufgelöste Frau die schluchzend in den Armen ihres Sohnes liegt, zwei paffende, schimpfende Italiener und ein älterer Mann der besonnen zwischen ihnen umherschreitet, Zettel verteilt und als einziger halbwegs gelassen wirkt (was rede ich da, der Mann war die Ruhe in Person). Wenn ihr jetzt genauer hinschaut seht ihr in dem vordersten Auto, das übrigens die Aufschrift „Fahrschule Lüers“ trägt, ein ebenso so schockiert aussehendes wie attraktives junges Mädchen das völlig fasziniert seine Oberschenkel paralysiert und sich denkt : „Wow, von oben sehen meine Beine echt ganz schön dünn aus “. Das waren natürlich nicht die ersten Gedanken die unserer charmanten Protagonisten durch den Kopf gingen, aber wie gesagt, ihr fahrt da nur vorbei und wundert euch (und im Hintergrund hört man ein dramatisches : „dadadadamm…damm….damm…“.) Übrigens könnt ihr keine Gedanken lesen (oder doch? Falls ihr es könnt- schon mal daran gedacht bei Uri Geller mitzumachen? Tut uns den Gefallen und verleiht dieser Sendung einen Hauch von Glaubwürdigkeit) und wisst nicht was sie denkt, aber ihr verwunderter Gesichtsausdruck lässt darauf schließen, dass es wohl etwas in der Art sein dürfte.

Raaaatet mal wer ich bin.

 

Die aufgelöste Dame?

Der besonnene Mann?

 

Leute, ihr liegt so was von daneben. Ok, ich erspare euch das Gerätsel : ich bin das Mädchen ganz vorne, in dem Wagen da. Habt ihr mich? Gut. Ich hocke also in diesem dämlichen Auto und frage mich ob´s das jetzt war, Führerschein adè. Aber war´s denn überhaupt meine Schuld? 10 Minuten hab ich mir das Hirn zermatert: wir fahren rauf, Kolonne von links, Lücke, Lücke weg, mein Fahrlehrer und ich treten gleichzeitig auf die Bremse, hinter uns hält ein Auto an, hinter dem dann ein fieses Geräusch, das Auto macht nen Ruck, knallt uns hinten rein., theoretisch muss man ja immer einen Sicherheitsabstand halten,  aber ich bin hier die ohne Führerschein, und ich hätte denen links fast die Vorfahrt genommen oder sie, schlimmer noch, von der Straße gedrängt ,weil mein Auto nämlich immer das Stärkst ist und alle anderen wegschubst wie Marshmallows, jawohl, es ist nämlich ein Schokokeksauto, haha (den müsst ihr nicht verstehen), so gesehen war´s meine Schuld, muss ich jetzt was bezahlen, aber die Fahrschule ist versichert, Fahrschullehrer müssen rechtzeitig auf die Bremse treten, aber einen Tag vor der Prüfung, verdammt. Erst mal, so sagte ich mir, müsste man doch an seine gute Erziehung denken, aussteigen, und sie bei der Fahrerin des anderen Wagens entschuldigen. Also schnall ich mich ab und kraxel über meinen Sitz um auf der anderen Seite auszusteigen (Richtung Autobahn, das käme nicht so gut), und wie ich da so an der Tür hänge fällt mein Blick in den Außenspiegel. Woah, war ich blass. Aber das kann auch daran gelegen haben dass ich immer blass bin, und durch die neue dunkle Tönung natürlich nicht gerade sonniger wirke. Doch in Anbetracht der Tatsache dass ich gerade den ersten Verkehrsunfall meines Lebens hatte stand ich wohl eher unter Schock. Da hab ich dann angefangen nachzudenken und tief durchgeatmet. Nee, unter Schock sein fühlt sich anders an. Musste ich heulen? Plötzlich fiel mir ein Mädchen dass – nun, ich weiß nicht wer das lesen wird, sagen wir einfach, mir kam eine Bekannte in den Sinn. Nettes Mädchen, wirklich, zu allen nett und freundlich, aber… gott, manche Menschen haben einfach keine Daseinsberechtigung.         ….. Ja, das war nicht in Ordnung. Ich weiß. Sie ist ok. Sie ist nur ….. aaarrrrgh. Solche Leute kennt ihr, oder? Jedenfalls, diese Person weint oft wenn sie versagt (merkwürdig, ich kenne viele die das tun, bescheuert oder? Obwohl ich bei Mathe auch schon einige Nervenzusammenbrüche erlitten habe), und das hier wäre einfach eine Situation gewesen in die man sie sich locker hätte hineindenken können. Und als mir diese Gedanken durch den Kopf schossen (was so ungefähr eine Nanosekunde gedauert hat) merkte ich dass schon wieder dieses angeekelte Gefühl in mir hochkam, mal ehrlich, wer heult wegen so was ?! Bei dem Gedanken bekam ich sofort etwas Farbe und sah zum ersten mal, wie ich aussehe, wenn ich aufkeimende Agressionen unterdrücke, das werde ich in Zukunft unterlassen.  Was alles passierte als ich ausstieg lass ich aus, ist ziemlich langweilig. Nummern wurden ausgetauscht, Fotos wurden gemacht, alle haben sich nett unterhalten und jemand ist mit einer merkwüdigen kleinen Rolle die ein wenig an einen altmodischen Rasenmäher erinnerte die Straße abgelaufen. Ach doch, etwas kann ich noch erwähnen. Wir hatten nicht nur ein Auto geschrottet sondern zwei**, und obwohl die Ganze Sache nicht meine Schuld war (wie mir dann auf dem Rückweg freundlicherweise noch mitgeteilt wurde) haben alle Leute die vorbeigefahren sind ausschließlich MICH angeglotzt, klar, weil an unserem Wagen dick und fett „Fahrschule“ stand. Habe provozierend böse zurück gestarrt.

 

Auf der Rückfahrt (ja, wir waren noch fahrtüchtig, am Schlimmsten hat es die Frau in der Mitte erwischt, die als Einzige so gar nichts mit der Sache zu tun hatte und ihr Auto gerade verkaufen wollte) habe ich die ganze Zeit überlegt wie ich mich verhalten soll. Wenn ich verkrampft tue und einen auf Opfer mache denkt er (der Fahrlehrer) dass mich die Sache furchtbar mitgenommen hat und ich dringenst geschont werden müsse, ODER aber, dass ich mit Situationen dieser Art noch nicht umgehen kann und damit auch noch nicht für die Prüfung bereit bin. Letzteres erschien mir dann wahrscheinlicher, weil ich so denken würde, und ich habe mich ganz normal mit ihm unterhalten und gefragt was denn jetzt genau passiert ist und ob ich noch zur Prüfung kann, dass wir ja am Freitag ne Arbeit schreiben, bla bla bla. Worüber man sich halt mit seinem Fahrlehrer unterhält.  Das war´s auch schon, Prüfung ist am Freitag (ich glaube immer noch nicht an das Wunder das nötig wäre um mich bestehen zu lassen) und morgen ist die letzte Fahrstunde.

Übrigens, als ich ausgestiegen bin hat man mich gefragt ob mit meinem Kopf alles in Ordunung ist, und ich nur so "Hä? Was?" (habe gerade daran gedacht wie romantisch es doch wäre bei einem Auffahrunfall seiner großen Liebe zu begegnen). Da hat die aufgelöste Dame gerufen: "Was?! Sollen wir einen Arzt holen?! Holt einen Arzt! HILFEE!"  Das war bestimmt dieselbe die "Oh mein Gott!!!" geschrien hat als Kea´s Schnürsenkel sich in der Rolltreppe verheddert hat. Lustige Leute gibt´s.

 

Eine Sache muss ich noch loswerden.

 

Heute beim Babysitten haben Andreas und ich ein tiefes Loch nach Afrika gegraben, als er plötzlich inne hält, mich ansieht und sagt :

 

„ Du, aber wir müssen das ja noch breiter machen, damit du auch durchpasst“.

 

Boah.

 

 

 

 

 

*nicht gerade bei Blogeinträgen, ich geb´s ja zu, ich habe eine zu starke Abneigung gegen das Schreiben am Computer. Ja, ich bin ein Sonderling. Beinahe schon anachronistisch. Muhaha, anachronistisch, ich bin ja soo gebildet (total. Bestimmt bedeutet es etwas ganz anderes als ich denke dass es das bedeutet).

** zumindest dachte ich dass WIR sie geschrottet hätten

15.4.09 22:40


Werbung


I was lost till I heard the drums

Sooo, zunächst mal möchte ich euch für die vielen Mitleidsbekundungen und aufmunternden Worte die hier nach meinem letzten Eintrag so eingetrudelt sind danken. Mein Gästebuch sprudelt ja förmlich über! Danke, danke, danke *verbeug*! Und für die die` s nicht verstanden haben weil sie entweder den letzten Eintrag nicht gelesen haben, sich nicht zu meinen Freunden zählen, zum ersten Mal auf dieser Seite oder ganz einfach nur ein bisschen begriffsstutzig sind: Ja, meine Damen und Herren, hierbei handelt es sich Sarkasmus.

 

Kommen wir zum eigentlichen Grund meines Schreibens:

 

Aufruf an die Öffentlichkeit

 

Klar, inzwischen ist es wieder kalt, regnerisch und grau bei uns in Deutschland, aber es ist noch gar nicht so lange her, da wusste man morgens nicht ob der Nachmittag Nebel oder Sonne bringt. Nun, an einem dieser Morgen gingen Katharina und ich ein beinah unverschämtes Wagnis ein: wir trugen doch tatsächlich Röcke in der Schule, oh mein Gott! Wer mich kennt der weiß, dass bodenlange Röcke nicht so ganz mein Ding sind, was soll` s. Und wenn ihr jetzt auch noch unsere Schule kennt, wisst ihr, wie die Leute aussehen die sie besuchen. Die Welle der neuen (neu aufgebackenen?) Karottenhosen - Piercing - Grungelook Generation scheint hier noch die wenigsten überrollt zu haben. Euch ist doch bestimmt schon aufgefallen dass man immer weniger Gusto Tussen und Hopper auf den Straßen trifft? Tja, wenn ihr wissen wollt wo die sich so rumtreiben, kommt einfach mal vorbei. Demnach sind kurze Röcke, Minikleider und High Heels bei uns kein Grund zum Glotzen, aber kaum dass die ersten Mädchen eintrudelten (wobei ich nicht von denen aus unserer Klasse spreche, ich wage zu behaupten dass die sich von den meisten hier unterscheiden, was definitiv keine Beleidigung sein soll) gab es auch schon die ersten bösen Blicke von der Seite.

Wenn ich ehrlich sein soll bin ich ein Ich-bezogener Mensch der von seiner Umgebung meist nicht sehr viel mitbekommt, aber sogar mir fiel das Gestarre auf. Ernsthaft, in der Pause haben sich welche umgedreht um uns auch ja von allen Seiten zu taxieren, unglaublich! Danke Leute, jetzt weiß ich wie sich Celebrities fühlen! Aber das Beste ist ja dass die, die glotzten, auch die waren die sich sonst kein anständiges Stück Stoff leisten können. Klar, ich gebe zu, auch ich gucke manchmal, aber wenn dann ist es nur ein kurzer Blick von der Seite, ein längerer wenn der Mensch der es trägt es sich wirklich nicht leisten kann - wir alle kennen die Mädels die es immer wieder schaffen uns mit der Gabe, jedes versteckte Fettpölsterchen gebührend zur Geltung zu bringen, verblüffen. Aber ich kann wohl ohne Selbsüberschätzung behaupten dass ich mir kürzere Röcke auch leisten kann. Und um sämtlichen Fragen vorzubeugen: nein, man hat nicht mehr gesehen als man sollte, weder bei Kathi noch bei mir, nein, es war kein Schlampen Look und nein, nicht mal hohe Absätze hatten wir  mit denen wir hätten stolpern können, es gab also auch keinen Grund darauf zu lauern.

 

Nun also meine Bitte an euch: Leute, habt ihr echt nichts Besseres zu tun? Wollt ihr die Pause nicht lieber damit verbringen euch das Maul über Leute zu zerreißen die ihr auch wirklich kennt und hasst? Ich hab euch vergessen sobald ich den Zug betrete (außer ich will euch in sinnlosen Blogeinträgen verbraten), macht es nicht viel mehr Spaß jemanden anzuzicken dessen Gefühle man dauerhaft beschädigen kann? Und vor allem: wo wart ihr letztes Jahr? Das war nicht das erste Mal dass wir in kurzen Röcken durch die Halle prominiert sind. Aaaaach, ich glaube ich verstehe, letztes Jahr hattet ihr selber welche an. Aber doch bestimmt nicht jeden Tag, ehrlich, ich frage mich warum man an manchen Tagen herumlaufen kann wie die Schlampe vom Bau und keinen juckt` s, und am nächsten kommt man auf den Scheiterhaufen wegen einem rückenfreien Top. Ein Mysterium für sich, ob man in den inneren Kreis der Stifeletten-Säufer aufgenommen werden muss um da durchzuseitgen? Wäre ein interessantes Experiment, notieren und Tina vorschlagen. Mit der muss ich mich ohnehin demnächst näher mit dem Thema leichtes Mädchen beschäftigen, sie bekommt nämlich Weihnachten Besuch von ihrer Oma, dem personifizierte Bösen (haben Oma`s so an sich). Die erlaubt ihr weder Tops noch knielange Röcke, und da haben wir uns gedacht, so als kleiner Weihnachtsspaß, ziehen wir uns doch die kürzesten Sofffetzen an wie nur irgend möglich und hüpfen ihr damit freudestrahlend zur Begrüßung entgegen. Natürlich nur um kurze Zeit später sofort wieder auf`s Zimmer zu verschwinden und nach einer halben Stunde zerzause und Lippenstift verschmiert wieder aufzutauchen. Tina ist lesbisch, von daher ist das gar nicht mal so unrealistisch.

 

Ein paar Gedanken zwischendurch:

 

Als ich vor ein paar Tagen vom Fitness kam und noch eine viertel Stunde beim Bahnhof zu gammeln hatte wurde mir mal wieder die Vergänglichkeit des Lebens bewusst. Ok ok, ich geb`s ja schon zu, jetzt die undramatisierte Wahrheit: ich saß da also, mal wieder hoffnungslos abgestöpselt, gerade lief Rape me, von Nirvana (Letzteres war unnötig zu erwähnen oder? Tut mir Leid.). Verdammt, in der Klammer kommt kein Punkt – ich lass es jetzt trotzdem so, als Beweis für euch dass alles was ihr hier lest wirklich spontane Gedanken sind und unverfälschtes Original Material ist. So. Wo war ich gerade? Ach ja, der Song. Whiiiiii, noch mal was zwischendurch, sie geht nämlich gerade rum und teilt die BüKo Arbeiten aus, ihr dürft mir gratulieren! Ich habe eine zweeee-heeei, hui. Mit Geditzki komm ich wirklich besser klar als mit Schindelasch. Jetzt aber wirklich, also: ich sitze da, total versunken im Lied (und ihr kennt das doch, wenn man dann plötzlich total hibbelig wird und gar nichts anderes mehr hört, diese kranken Wellen aus Druck fahren in euch rauf und runter, und auf einmal, wie aus heiterem Himmel, wird mir klar: der Typ ist tot. Und du (ich switche mal wieder zwischen den Personen) hast immer noch diese Musik im Ohr, und die Stimme brüllt und brüllt, und es kommt dir so surreal und unmöglich vor dass es sie nicht mehr gibt! Ich weiß dass das jetzt zu den Sachen gehört die man nicht nachvollziehen kann wenn man zuhause vor`m Computer sitzt , aber als mir das wirklich bewusst geworden ist, und ich hing noch halb in diesem ... ich nenn`s mal Endorphinenrausch (und wie Maddy neben mir mir gerade mitteilt nennt sie das auch immer so, verdammt, hat mein Unterbewusstsein da etwa abgekupfert?), und das war echt ... schräg. Meine, hm,  „Gefühle“ kann man am besten so beschreiben : Mir wurde zum ersten Mal im Leben klar dass Mp3 player, Videos und Musikaufnahmen zu Recht als Werk des Teufels bezeichnet werden . Oh mein Gott, das klingt zu krass, ich glaub das muss ich umformulieren: Ich hab verstanden warum manche Menschen Mp3 player als ein Werk des Teufels bezeichnen. Ich mein, verdammt, der Kerl ist tot und du hörst seine Stimme und- ich mein, ich bin kein wirklicher Nirvana Fan (genial find ich sie schon, aber wenn ich behaupten würde alle ihre Songs zu kennen wäre das hoffnungslos übertrieben), aber der ist ja… hm, wie erklärt man das…wenn er singt kann man sich einfach nicht vorstellen dass er tot ist. Punkt. Ich wechsel jetzt das Thema bevor ich noch völlig den Verstand verliere.

 

Kathi und ich wollten ja heute (ich führe diesen Eintrag ein paar Tage nach den ersten Absätzen weiter) den allgemeinen Trubel des Kramermarktes nutzen um ein paar unbeliebte Verehrer loszuwerden. Bei ihr war es Rache, bei mir noch ein bisschen komplizierter (laaange Geschichte), und der Plan so ungefähr so aus: erst mal zu zweit ein bisschen mehr Mumm antrinken (wir hassen es Beide gemein, bzw. ehrlich zu sein was dann öfters damit endet dass wir noch gemeiner sind als wir es ursprünglich gewesen wären), dann auf dem Markt mit Freunden von uns, die wir vorher eingeweiht haben, ne kleine Show abziehen, bisschen Grabschen und so, und warten bis sich die werten Herren von alleine schmollend verziehen. Glücklicherweise ging uns dann in letzter Minute doch noch auf wie kindisch das Ganze an sich ist, und da wir in den letzten Monaten zusehens an Reife gewonnen haben fuhren wir stattdessen alleine nach Oldenburg um uns beim Bahnhof zu betrinken. Das hatten wir schon länger vor, noch bevor wir nach Irland/Malta geflogen sind, weil wir da schon mal Vorsaufen gemacht haben was super witzig war.  Nur war es jetzt schon leider ein bisschen kühler als ursprünglich gedacht. Egal, Wolldecke und Proviant in fette Beatles – und Sporttaschen gepackt und los ging`s. Hätten wir gewussst dass wir so viele Leute treffen hätten wir uns schicker angezogen! Erst mal Pschak und Kai (von dem ich erst wusste dass es ein Kai war als Klausi, die wir später gesehen haben, mich darüber informiert hat) im Zug getroffen. Alkohol getauscht, angestoßen und in Oldenburg verabschiedet (versuchte Überzeugungsversuche auf den Kramermarkt mitzukommen, aber nein, dazu hatten wir nun wirklich keine Lust. Wie gesagt, inzwischen auf gemütliches Gammeln an der Heizung, die dann übringens nicht angeschaltet war, gefreut), wo wir dann auch prompt Flo und Klausi in die Arme gerannt sind. Buchstäblich. Mit denen haben wir es uns dann auf der Treppe gemütlich gemacht (ja, sah reichlich assig aus), Käsestangen gegessen und angelullerte Lollis rumgereicht. Die wollten dann aber auch noch auf den Markt (Kea und Flo, nicht die Lollis), kein Problem, wenig später lief uns „Jannick“ (^^) über den Weg, dann Hauke, gefolgt von einem Kathis Freunden, und dann kamen auch noch Malte, Janine, Anne, Vanny, Jean, Michi und Tobi vorbei. Mit denen wurde es dann noch ziemlich lustig, und sie waren nicht die Letzten die uns zufällig über den Weg gelaufen sind. Wie auch immer, später waren wir dann noch kurz im Metro und haben einer geschlossenen Versicherung einen Besuch abgestattet, insgesamt war der geplante „Zweier-Mädels-Abend“ dann also doch noch ganz ereignisreich.

Jetzt sitze ich hier zuhause und frage mich: lohnt es sich noch ins Bett zu gehen? Es ist viertel vor 9. Normalerweise schlafe ich an Feiertagen und Wochenenden ja mindestens bis 11, von daher hätte ich noch … 2 Stunden? Aber wenn ich mich erst mal hinlege wach ich nie wieder auf (iiih, kennt ihr „one day I was sleeping and I never woke up“ von Katy Towell?), den Freitag kann ich dann vergessen. Ja, ich glaube ich bleib wach. Jetzt wo ich diesen Entschluss gefasst habe werde ich auch gleich schon viel müder, ich wusste es doch. Na gut, dann gute Nacht (oder eben nicht), liebe Grüße und

 

Tschüssi!

3.10.08 08:53


Einmal Mitleid bitte

Soo...das wird jetzt mal ein ganz kurzer Eintrag, eigentlich geht es mir dabei nämlich nur ums Jammern. Warum? Mir gehts sooooo schlecht =( Kopfschmerzen, Haltschmerzen, und damit es auch immer schön spannend bleibt sind heute noch Ohrenschmerzen dazu gekommen. Angst! Also, wenn ich morgen aufwache und es mir immer noch nicht besser geht schwänz ich die Arbeit und gehe schön brav zum Onkel Doktor. Nur sind die Ärzte hier ganz doll dreckig und unhygienisch, das hat Maddy mir erzählt die vor kurzem eine Schülerin zum Arzt bringen musste, und sogar Emmeline, meine Arbeitskollegin, hat schon ordentlich über die maltesischen Ärzte abgelästert. Und dabei ist sie selbst eine gebürtige Malteserin! Will das was heißen oder was?

Ich könnte soviel von meinem Aufenthalt hier erzählen, aber im Moment will ich mich einfach nur hinlegen und schlafen. Pfff, der war gut. Bei der Hitze hier kann ich das wohl vergessen, aber zumindest dösen und Tagträumen ist drin. In letzter Zeit (seit Anfang der Woche eigentlich, also seit Ausbruch meines Unwohlseins) hab ich sowieso nicht viel anderes mehr gemacht als schlafen. Voll schlimm O.O Pennerdasein, und das bei 35 Grad. Was ich euch aber noch eben verraten kann ist folgendes: Ich habe seit ich hier bin immerhin schon ein paar Brocken maltesisch gelernt. So hochwichtige Dinge wie "Du bist Sperma" und "Fick deine Mutter, Fotze". Ja, so ein interkultureller Austausch hat schon was.
16.7.08 18:53


Ich sah die Sonne im Meer versinken und muss sagen: es war stumpf.

Wie ihr ja wisst- oder nein, vielmehr für die die es nicht wissen: Ich mache ja eine Ausbildung zur Kaufmännischen Assistentin für Fremdsprachen und Korrespondenz (deswegen auch das Auslandspraktikum). Bei so einer Ausbildung geht es natürlich auch um Sprachen, aber vor allem darum anderen Kulturen gegenüber tolerant zu sein, Verständniss aufzubringen blablabla, der übliche Kram halt. Das es allerdingst wirklich zu "cultural misunderstandings" , wie Frau Pitsch immer wieder gerne sagt, kommen würde hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Hey, wir leben doch alle noch in der EU, sind Christen und würden Sontags niemals arbeiten gehen. Von dem Hupklang der Busse und der definitiv stärker ausgepägten Hilfsbereitschaft der Malteser (Kleinigkeiten wie siffiges Wasser außer Acht gelassen) einamal abgesehen sind wir uns alle ziemlich gleich. Dachte ich zumindest. Der Bootsausflug meiner Sprachenschule (wo ich zu meinem eigenen Bedauern arbeite und nicht etwa Unterricht nehme) am vorletzten Freitag belehrte mich eines Besseren. Vielleicht wäre es anders gekommen wenn Andrea mich nicht in letzter Minute im Stich gelassen und ich nicht alleine hätte fahren müssen, oder wenn wenigstens Maddy Lust auf eine Partybootstour gehabt hätte. Nun, wie dem auch sei, ich saß also ganz alleine auf diesem Boot das sich immer weiter vom Land entfernte. Was man in so einer Situation macht ist klar,man sucht nach bekannten Gesichtern. Die habe ich dann auch gefunden, ich unterhielt mich einige Zeit mit Anja, einer russischen Praktikantin die auch bei uns arbeitet aber aus irgendeinem Grund halb so wenig Arbeit und halb so viele Pausen hat wie wir, und das ganze war soweit ganz nett. Nach einer halben Stunde allerdings began sie sich zusehends mehr für ein männliches Subjekt in unserer Nähe zu interessieren, und da ich nur ungerne Voyeur spiele machte ich mich auf die Suche nach Luc und Karl, meinen Vorgesetzten (beide aber nur wenige Jahre älter als ich- vor allem Luc. Maddy und ich hatten ja mit einem ältlichen netten Greis gerechnet, aber von Luc kann man mit Fug und Recht behaupten er wäre ein heißer, geiler, knackärschiger Latino-Boy mit reichen Eltern, einem grässlichen Musikgeschmack und einem bei genauerem Hinsehen noch grässlicheren Charackter). War auch nett, bis die Beiden dann anfingen sich über die Brüste der anwesenden Schülerinnen zu unterhalten, da machte ich mich diskret aus dem Staub um an Deck einen wenig spektakulären Sonnenuntergang zu beobachten.  Mal erhlich , was finden idie Leute immer  an sowas? Mag ja sein dass ich hoffnungslos unromantisch bin, aber eine rote Kugel die langsam im Meer versinkt und den Himmel in rosa Farbe tränkt? Haut mich nicht um, ehrlich nicht. Vielleicht habe ich keinen Sinn für Ästhetik oder wie auch immer man das nennt, aber da finde ich kleine tiefe Löcher in der Erde interessanter (das Schlimme daran ist, ich finde sie wirklich interessant). Als wir dann hielten und so langsam alle anfingen sich zu besaufen und ins dunkle Meer zu hüpfen (wir legten nicht an sondern befanden uns noch immer auf offener See) entdeckte ich Karl, machte mich auf den Weg und war rechtzeitig bei ihm um mir einen kleinen Cocktail ausgeben zu lassen. Nicht dass ich drum gebenten hätte, die machten sowieso alle Sammelbestellung, ein unbezahltes Gläschen mehr oder weniger viel da gar nicht auf. Wieder an Deck war inzwischen alles ein bisschen lebendiger geworden, Musik spielte, bunte Lichter verzerrten Gesichter und Bewegungen tanzender Gestalten und man konnte wie üblich kaum sein eigenes Wort verstehen. In diesem Gewühl aus Menschenleibern wandte ich mich also an Karl und brüllte ihm so laut wie möglich ins Ohr ob es denn hier auch Chalys gäbe (der Cocktail war alle und auf den Billigwein der umsonst ausgeschenkt wurde hatte ich gerade keine Lust). Er drehte sich zu mir um und flüsterte ganz geheimnissvoll : " Charly? Du meinst, Charly? Also, hast du denn Geld? Wie viel Geld hast du denn?' Ich sagte 2 Euro,  eigentlich hatte ich 10 aber seiner Reaktion nach zu urteilen war Charly hier wohl sehr teuer und ich hegte die leise Hoffnung nicht ganz alleine bezahlen zu müssen (ihr wisst schon was ich meine). Karl sagte dann auch dass das wohl nicht reichen würde und beugte sich noch weiter zu mir. 

"Kennst du denn jemanden? Ist hier einer auf dem Boot??"

Äh..wie, also, wir können doch unten fragen". (unten war die Bar).

"Wie, da ist jemand?"

Ich, völlig verzweifelt: "Hä? Wer soll denn da sein? Ich kapier dich nicht!"

Da tat Karl etwas sehr seltsames, er deutet auf seine Nase und sagte etwas das ich wegen dem Lärm nicht verstehen konnte (außerdem wars ja auch noch auf englisch), ich glaubt aber das Wort "Coke" zu hören und nickte einfach eifrig. "Einfach dumm mitlachen", ganz nach Kathis Motto. 

Der DJ switsche von einem Lied zum Anderen, und im kurzen Moment der Stille schnappte ich etwas auf, ein "Ich kann dir was besorgen, das muss aber unter uns bleiben" von Karl. Etwas machte "Klick" und ich dachte: Nase....Coke...moment mal-

O.O

Inzwischen habt ihr gemerkt was ich meine, ja? Jeder Andere wäre wohl auch schon eher drauf gekommen, aber man muss bedenken dass ich sowieso ständig damit rechnete etwas falsch zu verstehen wegen der Sprachbaiere. Obewohl- gerade dann sollte ich sowas doch merken...naja, ich bin halt ich, sagt alles. Nicht immer ganz schnell von Begriff und viel zu brav um gleich vom Schlimmsten auszugehen (XD is klar).

Ganz spontan entschloss ich mich dann doch keinen Durst mehr zu haben und erklärte Karl dass ich es mir anders überlegt hätte und das Ganze gar nicht so wichtig sei. Der Typ hatte sich nun aber völlig in die Idee verrannt mir Koks zu besorgen und es dauerte weitere 12 Minuten ihn davon abzubringen, lauter:"no no, its ok, i don`t got enough money and madeline and i will go out tonight so it doesn`t matter if i get something now or later, ..." und so weiter und so fort. Ich hätte das Missverständniss auch einfach aufklärne können, aber dann wäre ich doch nicht mehr cool, verdammt . Außerdem hätte Karl sich dann auch bestimmt Gedanken gemacht ob ich ihm jetzt irgendeinen Ärger einhandeln will oder so, wär ja auch blöd gewesen. Ok, wahrscheinlich hätte er einfach nicht weiter drüber nachgedacht und alles hätte seinen normalen Lauf genommen, was weiß ich, in dem Moment erschien es mir einfach am Klügsten das alles jetzt nicht mit ihm auszudiskutieren, so wars ja doch am Einfachsten. Was ich daraus gelernt habe: bei kulturellen Missverständnissen geht es nicht um Essenseikauf oder um Bustickets, wie die Lehrer uns weiszumachen versuchen, sondern um Drogen, Sex oder böswillige Absichten. In meinem Fall zum Glück nur um Ersteres, aber die wirklichen schlimmen Missverständnisse sind wohl immer die auf die einen Niemand vorbereitet, wenn man von nem Kerl genagelt wird der dann später Geld haben will oder so. Mein Glück dass es sich bei meinem kulturellen Missverständniss nur um eine Kleinigkeit gehandelt hat. Iiiek, mein kleines kulturelles Missverständniss!  Irgendwie ist das niedlich .

Am Mittwoch war "Isle of MTV", und wie peinlich wäre es wenn wir da nicht hingegangen wären? Mal abgesehen von der Tatsache dass der Eintritt umsonst war und wir uns für den Rest unseres Lebens Vorwürfe gemacht hätten. Ich könnte jetzt sooooo viel darüber schreiben, und wahrscheinlich wäre das auch interessanter als die Boots Geschichte, aber jeder der schon mal auf einem Live Konzert von richtig guten Bands gewesen ist weiß wie geil (in diesem Fall ist das Wort wirklich angebracht) das ist. Dass die Malteser allerdings keinen Musikgeschmack haben beweist allein die Tatsache dass bei Enrique Iglesias (hab ich den Typen jetzt überhaupt richtig geschrieben?) kein Durchkommen war und wir uns bei den Kooks bis auf 10 Meter vor die Bühne vordrängeln konnten. Was heißt dränglen, die Hälfte der Leute ging nach Enrique! Unfassbar, echt. 

Wir haben Internet im Haus! Seht ihr die üs und äs? Purer Luxus!

Übrigends gibt es gute Nachrichten, die Klausi geht bald auf meine Schule, juhuu! Dann können wir im Bus nebeneinander sitzen, unsere Schulbrote tauschen und Hausaufgaben voneinander abschreiben. Ach nee, letzteres geht ja nicht, verdammt.

Außerdem fliegt die Kathiii heute nach Irland, wünschen wir ihr alles Gute! Oder ist sie sogar schon da? Wie dem auch sei, wir wissen alle dass du das schaffst!

 

29.6.08 17:50


Voellig verplant in Malta

So, nun sind wir also in - verzeihung, ich meine natuerlich auf -  Malta. Hat auch lange genug gedauert wenn man bedenkt dass alleine die Ankunft um 5 Stunden hinausgezoegert wurde, und dass nur weil wir von unseren Vertrauenspersonen gnadelos und voellig mitleidslos im Stich gelassen wurden (mit "Ankunft in Malta" setze ich  "Ankunft in der Wohnung" gleich, schliesslich wird es erst dann richtig amtlich). Statt uns wie vereinbart am Bahnhof abzuholen hat uns der werte Jean-Luc, der in wirklichkeit auch gar kein echter Franzose ist, ohne Nachricht oder zumindest eine kleine Hilfestellung, meinentwegen auch in Form einer Brotkrumenspur, zurueckgelassen. 3 Stunden haben wir ausgeharrt in der Hoffnung auf einen schmucken jungen Mann der uns verzweifelt in die Arme nimmt und sich unter Traenen fuer die Verspaetung und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten entschuldigt die er uns zugemtutet hat. Nichts! Gar nichts! Die Schule war nicht zu erreichen, in der Sprachschule war niemand keiner und ausser unserer eigenen Adresse und der unseres Vermieters hatten wir keine Telefonnummern oder e-mail Adresse. Was also tun?

 Vernuenfig wie wir numal sind kauften wir uns einen Schokoriegel, huebschten uns am Flughafenklo noch ein letztes mal auf und machten uns dann auf die Suche nach der naechsten Bushaltestelle. Was haetten wir auch sonst machen koennen? Ok, wir haetten auch ein Taxi nehmen koennen, aber hallo? 37 Euro?! Gut dass Madeline und ich beide ziemlich geizig sind und so keiner von uns durch Gruppenzwang dazu verleitet wurde etwas dummes zu tun. Wie auch immer, jedenfalls ueberlegten wir uns dass wir zunaechst mal unseren Vermieter aufsuchen muessten, einen gewissen Herrn Walter Izzo, wohnhaft in der Dingli-Street. Die Dingli Steet liegt in Sliema, und da Valletta die Hauptstadt von Malta ist muesste es dort doch auch einen ZOB geben bei dem wir um Hilfe bitten und den naechsten Bus in unser kleines Dorf nehmen koennten. Wir also rein in den Bus nach Valletta, und da erst mal : SCHOCK! Waren wir aus Versehen einer unheimlichen Sekte in die Falle getappt? Ueberall Kreuze und blutende Jesuskindklein, Spruchbaender a la "I love Jesus"  an den Waenden und unglaublich leidend guckende Marias. Etwas gewoehnungsbeduerftig, die Fortbewegungsmittel hier. Vor allem mit 4 Koffern  im Schlepptau und viel zu warmen Deutschland-Klamotten am Leib. Und noch so eine Sache ist ja dass die hier keine vernuenftigen Haltestellen haben, das heisst man muss auf gut Glueck irgendwann auf den Knopf druecken (findet den erstmal) und hoffen dass man auch da ist wo man hinwill. Die Aussicht war aber interessant- lauter niedlich kleine Laeden mit ansprechenden Titeln wie "Bellys Guns shop" oder "Gesu- god and you". Auf gut Glueck stiegen wir schliesslich an einer kleinen Strasse aus die zumindest ein bisschen den Eindruck menschlicher Zivilisation erweckte. Von da aus schleppten wir unsere Koffer noch ein ganzes Stueck weil Maddy auf dem Weg ein Schild gesehen hat auf dem "Sliema" stand. Was sie nicht gesehen hat war der Pfeil, der in unbestimmte Richtung deutete und unsere Stimmung nun wirklich auf den absoluten Nullpunkt brachte. Voellig verzweifelt standen wir da nun, 2 arme kleine Maedchen aus Deutschland mit 4 Koffern, 2 Handtaschen und Traenen in den Augen. Was wir damals noch nicht wussten- die Malteser sind einfach absolut genial. So hilfsbereite Menschen habe ich in meinem ganzen Leben nicht getroffen. Der naechste Bus nahm und fuer Lau mit nach Valletta, fremde Menschen schleppten uns die Koffer hinterher und am ZOB (der diese Bezeichnung nicht wirklich verdient) fuhr eine Frau die uns verzweifelt zwischen den Bussen hatten hin und herhuschen sehen mit uns nach Sliema, wo sie uns bis zur Tuer von Walter geleitete und meinen groessten Koffer trug. Ein Zuckerschlecken war es trotzdem nicht, bei gluehender Hitze durch eine Baustelle! Ich muss sagen, ich bin ehrlich stolz auf mich.

Das war fuers erste alles von unserer Zeit hier, ich sitze naemlich gerade in einem versuefften Internet Cafe mit zwielichten Gestalten um mich herum und die Zeit laueft- tick tackk, tick tack- langsam aber sicher ab. Nicht mal zum Korrektur lesen habe ich Zeit, verzeiht mir also eventuelle Wiederholungen, Verschreiber oder Sinnlosigkeiten, ja? Dass die hier keine ues und aes und oes oder den suessen kleinen Strich haben den man ueber das "a" von "a la" setzt habt ihr ja wahrscheinlich sowieso schon gemerkt.

Bis dahin- ich vermisse und liebe euch alle! Kuss!

21.6.08 21:05


Böse Riesendinos -.-

Hähähä, heute ist Sontag und ich muss weder irgendwelche Hausaufgaben machen noch auf den letzten Drücker für eine Arbeit lernen. Wieso? Weil ich die nächsten 2 Wochen Ferien hab, muahahaha! Ist das Leben nicht schön? Zumindest könnte es das sein, gäbe es keine gemeinen Riesendinos. Mit denen habe ich nämlich Bekanntschaft gemacht als ich am Freitag nach Famila ging um mir bei H&M ein paar Sommersachen zu kaufen. Wie ich da so nichtsahnend über den Parkplatz hüpfe sehe ich ihn plötzlich: einen großen, blauen, lebenden Riesendino.

Uiiiiii :D


image

(ok, der hier ist grün, aber so in etwa sah er aus).

 

Weil er noch ein ganzes Stück von mir entfernt war konnte er mich nicht sehen, also lief ich so schnell wie es möglich war ohne wie eine Bekloppte über den Parkplatz zu fegen hinter ihm her, und ich hatte ihn auch fast schon eingeholt als ich sah, dass er ein herzallerliebstes kleines Körbchen in den Pranken hielt. Sofort stiegen die wildesten Phantasien in mir auf: Schokolade! Jetzt konnte mich nichts mehr halten, hin da!

Noch hatte er mir den Rücken zugedreht, und kaum dass ich nur noch einen Schritt von ihm entfernt war beugte er sich zu irgendso einem kleinen blonden Mädchen herunter, die Sorte Mamas Prinzesschen, ihr wisst schon. Na ja, wie dem auch sei, er beugte sich jedenfalls zu ihr hinunter und drückte ihr eine kleine Plastiktüte in die Hand. Hä? Seit wann wird Schokolade in Plastiktüten á la Happy Meal verpackt? Is ja voll eklig. Aaaaaber, das war nämlich gar keine Schokolade sondern ein Plüschdino. Ist zwar nichts zu essen, trotzdem haben wollen. Wir waren jetzt in der Vorhalle von Famila, wo sich auch der Buchladen und der Eisstand befinden, und jedem entgegenkommenden Passanten drückte er eine von diesen Tüten in die Hand. Mir fiel auf dass die anderen alle von links kamen, also dachte ich mir, wenn ich ihn jetzt von hinten rechts überrasche bemerkt er mich auf jeden Fall. Gedacht, getan: ich driftete ab und schnitt eine scharfe Kurve direkt an ihm vorbei. Die linke Hand hatte ich leicht angewinkelt und den Arm etwas ausgestreckt damit er sieht, dass ich die Hände frei habe um Gratis-Geschenke entgegenzunehmen. Ich laufe also und laufe und laufe....und plötzlich ist er hinter mir. Ey! Freundchen, so war das nicht gedacht! Also drosselte ich mein Tempo etwas damit er wieder aufholen konnte, und als er dieses Mal an mir vorbei zog streifte ich ihn - versehentlich natürlich- mit der Schulter. Nichts! Heißt: wieder schneller werden, wieder aufholen, diesmal richtig anrempeln. Er hat nicht mal mit der Wimper...äh...mit, hm, dem Schwanz gezuckt, und obwohl ich eigentlich nicht dreist werden wollte blickte ich ihm direkt in die Augen (also quasi ins Maul) und dachte dabei angestrengt: "Gib- mir- einen- Plüschdinoooo....gib ihn mir...es doch auch...." aber trotz fleißigstem "Achat Steim Schalosch" im Hinterkopf schien er nicht so wirklich zu verstehen worauf ich hinauswollte. Wer`s glaubt, der Typ hat mich total provozierend und mit voller Absicht ignoriert! Ich war nun wieder hinter ihm und überlegte ernsthaft im Vorbeigehen einfach in den Korb zu greifen. Dann aber erinnerte ich mich an meine gute Erziehung, und 1,80 große, mit schweren Körben bewaffnete Dinos sind zugegebenermaßen doch recht respekteinflößend. Ich beließ es also bei einem arroganten Blick und einem höhnischen Lachen im Vorbeigehen das ihm sagen sollte wie lächerlich er sich mit diesen billigen Werbegeschenken und seiner blöden Aufmachung eigentlich macht.

Pfff, aber mal ehrlich, so`n blöden Plüschdino hätt ich sowieso nicht haben wollen.

 

Mal Themawechsel: Ich hab neue Haare :D Hinten kürzer (das hat ja immer so rübergelappt) und rotbraun getönt mit blonden Stähnchen, den Pony kürzer und gerade, aber so ein schiefes Grade, es zieht sich so zur Seite aus und wird da länger, so ähnlich wie bei Rosie von "Der Sleepover Club". Nur eben nicht ganz so gerade. Ich werde gleich mal versuchen hier ein Photo einzufügen, aber ich weiß nicht ob mir zuzutrauen ist das Format zu ändern....ihr seht es dann ja.

1.6.08 17:11


Oh mein Gott! Wir werden als gesichtslose Komparsen Karriere machen! Muahahaha

Und noch mal: Oh. mein. Gott. Setzt die Pornobrillen auf, fahrt die Limosinen vor- Kathi und ich halten Einzug in Hollywood. Ihr habt richtig gehört- wir haben die (zugegeben kleinen) Rollen!! Zur Erklärung:

 

Eigentlich hatten wir ja vor für die Schule zu lernen,  aber das war so furchtbar langweilig dass Kathi und ich spontan entschlossen stattdessen zum Casting zu gehen. Spontane Ideen sind eben immer die besten, und es kommt ja nicht alle Tage vor dass amerikanische Regisseure ausgerechnet in klein Bad Zwischenahn ein großes Casting veranstalten. Wir waren sogar ganz gut, rechneten uns aber trotzdem keine großen Chancen aus- da waren viel schlankere, hübschere Mädels als wir, und außerdem gab es zu der Zeit in der der Film spielt noch gar keine Zahnspangen (blöd für Kaddi). Na ja, anscheinend waren wir doch nicht so übel, als ich heute in der Bücherei stand und versuchte meine Aufregung wegen eines bevorstehenden Bewerbungsgespächs in Büchern zu ertränken (Alkohol hätte bei den Interviewern wohl keinen guten Eindruck gemacht) klingelte plötzlich das Handy. Ich könnte jetzt noch erzählen wie ich zuerst dachte es wäre meine Tante und dann auch noch wegen unerlaubten Telefonierens aus der Bücherei geschmissen wurde, aber das will ja doch keiner hören. Kurz und gut: es waren die Leute vom Film die fragten, ob wir eventuell noch Interesse an den Rollen hätten. Hm, mal überlegen....JA?!

Diesen Donnerstag gehts los, Dreharbeiten sind von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Über die Bezahlung haben wir noch gar nicht gesprochen, aber ich hab gehört dass der Regisseur ziemlich pleite sein soll. Was soll`s - wahre Künstler wie wir leben für die Leinwand, nicht für die Kohle.

Klar, wir haben nur kleine Rollen. Komparsen, um genau zu sein. Aber, hey, wer weiß, vielleicht werden wir entdeckt? Dann spielen wir schon bald im Hintergrund von Adam Brody (maaaaunz), Tom Cruise und Matt Damon (schnurr). Träumen wird man ja noch dürfen -.-

Ihr kennt das doch bestimmt- ihr kommt vom Feiern nach Hause und wisst selber nicht genau ob ihr gleich wieder los in die nächste Disco oder einfach nur noch pennen wollt. Also wird der Fernseher angeschmissen und man macht es sich gemütlich mit Romy Schneider, Scarlett O`Hara oder irgendwelchen gänzlich unbekannten Figuren und Schauspielern aus längst vergangenen Zeiten (oder extrem modernen französischen Kurzfilmen mit Untertitel). Warum laufen die richtig guten Filme eigentlich immer erst spät in der Nacht? Und damit meine ich jetzt nicht die Pornos.

Abgesehen davon dass wir nur Statisten sind- irgendwann werden 17 Jährige Zukunfts-Menschen vor der hochmodernisierten 3D- Glotze hängen und uns als wortlose Töchter am Restauranttisch sitzen sehen, und sie werden sich denken: "Oh mein Gott, konnten die wirklich in solchen Klamotten rumrennen?"

Und ja, das verschafft mir Befriedigung, und was für eine. Muahahahaha!! Hollywood, nimm dich in Acht!

20.5.08 21:46


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung